Nicht-chirurgische Haarerneuerung

Es gibt viele nicht-chirurgische Haarerneuerungsverfahren. Zu den medikamentösen Haarerneuerungsoptionen zählen nicht-chirurgische Haarwuchsprodukte wie Minoxidil und Finasterid. Diese sollten jedoch nur unter Aufsicht eines Arztes oder Haarchirurgen angewandt werden, da frei erhältliche Haarwuchsmittel gemischte Resultate haben können.

Wenn Sie eine nicht-chirurgische Haarerneuerung für Frauen oder Männer in Betracht ziehen, sollten Sie auch Ihre Ernährung untersuchen. Eine gesunde Ernährung spielt eine wichtige Rolle für das allgemeine Wohlbefinden einer Person und vor allem für gesundes Haar nach der Transplantation. Eine Ernährung, der essentielle Nährstoffe fehlen, kann dazu führen, dass die Haarfollikel kein neues Haar produzieren.

Manchmal empfiehlt es sich, eine Haartransplantation zu verschieben, wenn der Haarverlust durch gesundheitliche Probleme, vor allem im jungen Alter, verursacht wird. In diesem Fall raten Ärzte eher zu medikamentösen Behandlungen oder kosmetischen Hilfsmitteln, um den Haarausfall zu kaschieren.

Share this article:

Twitter icon
Facebook icon
LinkedIn icon